Interview zum Junior Managers Program

Die Firma Bosch bildet in einem Trainee Programm den eigenen Manager Nachwuchs aus. Im Interview verrät Corinna Dornbusch wie die Manager Ausbildung abläuft und wie Du Dich bewerben kannst.

Experteninterview Corinna Dornbusch - Leiterin der Nachwuchsprogramme bei Bosch

Online Akademie: Frau Dornbusch, die Firma Bosch bildet Manager in einem eigenen Trainee-Programm aus. Welche Vorteile sieht Ihr Unternehmen darin, die Ausbildung von Führungskräften selbst in die Hand zu nehmen?

Im Interview: Corinna Dornbusch

Corinna Dornbusch Corinna Dornbusch leitet bei Bosch die Nachwuchs­programme. Damit ist sie auch für das Junior Managers Program (JMP) verantwortlich, mit dem Bosch seit über 30 Jahren qualifizierten Nachwuchs praxisnah auf die Übernahme von Führungsaufgaben im Unternehmen vorbereitet.

Corinna Dornbusch: Unseren Nachwuchs an Führungskräften bilden wir überwiegend selbst aus, weil wir ihn schon früh mit den Unternehmenswerten von Bosch vertraut machen wollen. Denn Bosch ist ein Unternehmen, das langfristig orientiert ist und sich zu seiner Wertekultur bekennt.

Das bedeutet, dass wir nach einem dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg und einer führenden Marktposition streben. Gleichzeitig übernehmen wir auch gesellschaftliche und ökonomische Verantwortung. Unsere Mitarbeiter identifizieren sich stark mit dieser wertebasierten Unternehmenskultur – rund 84 Prozent der Belegschaft sind stolz, bei Bosch zu arbeiten. Deshalb sollen rund um den Globus diese Werte auch in Zukunft Bestand haben und von unserem Führungsnachwuchs im besonderen Maße mitgetragen werden.

Online Akademie: Trainee-Programme können sich von Unternehmen zu Unternehmen stark unterscheiden. Wie läuft die Ausbildung bei Bosch ab? Welche Schwerpunkte setzen Sie?

Corinna Dornbusch: Unser Nachwuchsprogramm für Führungskräfte, wir nennen es bei Bosch Junior Managers Program oder kurz JMP, ist sehr strukturiert und auf 18 bis 24 Monate angelegt. Das Programm teilt sich dabei in 4 bis 6 Stationen im Unternehmen auf und bereitet die Teilnehmer darauf vor, später Führungsverantwortung als Abteilungsleiter zu übernehmen. Der Ablauf des JMP kann variieren, weil wir es für Absolventen technischer, kaufmännischer oder IT-Studiengänge individuell umsetzen. Zum Beispiel berücksichtigen wir bei der Stationsplanung den Wechsel zwischen Werks,- Geschäftsbereichs- und Zentralabteilungen sowie die Präferenzen der Teilnehmer. Grundsätzlich übernehmen die Auszubildenden eigenverantwortlich Aufgaben im jeweiligen Tages- und Projektgeschäft, nehmen an Weiterbildungen teil und werden von einem Mentor sowie der Personalabteilung eng betreut. Eine obligatorische Station ist für jeden ein sechsmonatiger Aufenthalt an einem ausländischen Bosch-Standort. Dadurch lernen die Nachwuchsmanager die internationale Konzernwelt und die jeweilige Landeskultur kennen.

Online Akademie: Ist ein Trainee-Programm der übliche Weg, um eine Führungslaufbahn in großen Technologieunternehmen einzuschlagen? Gibt es auch andere Möglichkeiten, um zum Beispiel bei Bosch Manager zu werden?

Corinna Dornbusch: Grundsätzlich bietet Bosch zahlreiche Einstiegsmöglichkeiten an – wie etwa die Berufsausbildung, duale Studienmodelle, den Direkteinstieg oder Nachwuchsprogramme für Spezialisten als auch Führungskräfte. Allen Mitarbeitern steht bei entsprechender Eignung die Fach-, Führungs- und Projektlaufbahn offen, in denen sie schrittweise mehr Verantwortung übernehmen. Sie können also auf verschiedenen Wegen Manager werden. Auch wenn Sie bei Ihrem Berufsstart zunächst eine Fachlaufbahn angestrebt haben, ist es möglich, später in eine Tätigkeit mit Personalführung zu wechseln. Wer jedoch gezielt eine Führungsaufgabe anstrebt, den bereiten wir mit dem JMP praxisnah in unserem Unternehmen darauf vor. Übrigens haben viele unserer heutigen Führungskräfte ihre berufliche Karriere mit dem Junior Manager Program begonnen. Beispielsweise der Vorsitzende unseres Aufsichtsrates, Franz Fehrenbach.

Online Akademie: Sie haben sicher zahlreiche Interessenten und Bewerbungen für Ihr Junior Managers Program. Auf welche Eigenschaften und Qualifikationen legen Sie bei der Auswahl der Kandidaten wert?

Corinna Dornbusch: Jedes Jahr suchen wir weltweit rund 300 Nachwuchsführungskräfte, darunter 75 in Deutschland. Das Programm findet in der Tat hohes Interesse bei den Absolventen, auch wenn wir überdurchschnittliche Anforderungen an die Kandidaten stellen. Diese haben idealerweise einen mindestens guten Abschluss in einem technischen oder kaufmännischen Studiengang. Gerne darf es auch eine Promotion oder erste Berufserfahrung von bis zu 3 Jahren sein. Außerdem legen wir Wert auf internationale Erfahrung durch mindestens einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt, anspruchsvolle Industriepraktika sowie gute Fremdsprachenkenntnisse. Wer sich für eine künftige Führungsaufgabe bei uns interessiert, bringt Führungspotential mit, kann motivieren, denkt unternehmerisch und arbeitet teamorientiert. Das sind die idealen Voraussetzungen, um bei Bosch Führungskraft zu werden.

Online Akademie: Gibt es bestimmte Studiengänge, die in besonderem Maße für den Beruf des Managers qualifizieren?

Corinna Dornbusch: Bei uns entscheidet nicht das Studienfach über die generelle Eignung zur Nachwuchsführungskraft. Vielmehr sollte das Studium das Grundlagenwissen für die spätere Tätigkeit im Unternehmen vermitteln. Wir suchen Nachwuchsmanager für verschiedene technische und kaufmännische Funktionsbereiche bei Bosch, zu denen der Studiengang passen sollte. Das sind zum Beispiel Forschung & Entwicklung, Fertigung, Informationstechnologie, Einkauf, Controlling oder Personal. Die zusätzlichen Führungsqualifikationen vermitteln wir im JMP und bereiten die Teilnehmer auf ihre künftige Managerrolle schrittweise vor.

Online Akademie: Welche Aufgaben und Tätigkeiten übernehmen Manager in einem Unternehmen wie Bosch? Auf welchen Positionen werden Sie eingesetzt?

Corinna Dornbusch: Für unser JMP gilt, dass die Teilnehmer nach Programmende, also in der Regel nach 2 Jahren, zunächst eine Fachaufgabe übernehmen. Sie schaffen damit die fachliche Basis, die Sie für ihre anschließende Führungsaufgabe brauchen. Die Absolventen übernehmen im Durchschnitt 6 bis 8 Jahre nach Einstieg ins Unternehmen eine Abteilungsleitung, zum Beispiel als Führer einer Entwicklungsabteilung. Damit ist etwa im Bereich Forschung und Entwicklung die Personalverantwortung für 30 bis 40 Mitarbeiter im In- und Ausland verbunden. In der späteren Führungslaufbahn sollte dann auch eine internationale Tätigkeit folgen.

Online Akademie: Das Junior Managers Program von Bosch führt auch ins Ausland. Wie bedeutsam ist internationale Erfahrung für angehende Manager?

Corinna Dornbusch: Bosch ist und war schon immer ein sehr internationales Unternehmen, derzeit mit mehr als 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern. Globale Zusammenarbeit ist bei Bosch also tägliche Praxis und sehr wichtig für den Unternehmenserfolg. Deswegen legen wir Wert auf internationale Erfahrung der Kandidaten durch mindestens einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt in Form von Praktika oder Auslandssemestern. Bewerber sollten also Spaß am Arbeiten im internationalen Umfeld mitbringen.

Wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch.