Weiterbildung in Praxismanagement

Mit der Praxismanagement Weiterbildung qualifizierst Du Dich für Managementaufgaben in Arztpraxen und anderen Gesundheitsbetrieben. Du kannst die Weiterbildung neben dem Beruf absolvieren.

Praxismanagement Weiterbildung – Die Alternative für Berufserfahrene

Die Praxismanagement Weiterbildung macht Dich zum Experten für die Strukturierung und Organisation in mittelständischen Gesundheitsbetrieben und damit zur gefragten Fachkraft. Moderne Gesundheitsbetriebe, wie Arztpraxen oder Apotheken sind dienstleistungsorientierte Unternehmen, die wirtschaftlich arbeiten müssen. Dazu setzen sie immer öfter Management Fachpersonal ein. In der Praxismanagement Weiterbildung erlernst Du alle Fähigkeiten, die Du benötigst, um den optimalen und effizienten Betrieb eines  Gesundheitsbetriebes zu gewährleisten. Die Weiterbildung richtet sich an Ärzte und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die den beruflichen Aufstieg anstreben.

„Ich habe im letzten halben Jahr jede Menge Aha-Effekte auf [der] Arbeit erleben dürfen. Und das ist ständig so. Für mich hat sich bereits das erste Semester mehr als gelohnt. Als angehende Praxismanagerin werde ich durch Kollegen bzw. Vorgesetzte noch mehr geschätzt und zu verschiedenen Problemstellungen zu Rate gezogen. Es ist ein schönes Gefühl, gebraucht zu werden.“ Carena Friedrichs, Arzthelferin aus Elbingerode, über ihre Praxismanagement Weiterbildung
Quelle: Eumedias

Welche Anbieter haben eine Weiterbildung in Praxismanagement im Programm?

Deine Praxismanagement Weiterbildung kannst Du bei zahlreichen Anbietern absolvieren. Die Tabelle gibt Dir einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten:

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Praxismanagement Weiterbildung erfüllen?

Die Voraussetzungen für die Teilnahme an einer Praxismanagement Weiterbildung variieren von Anbieter zu Anbieter, von keinerlei fachlichen Anforderungen bis hin zur langjährigen Berufserfahrung. An der Apollon Hochschule und bei der SGD kannst Du den Lehrgang beispielsweise ohne spezielle Vorkenntnisse absolvieren. Mehrjährige Berufserfahrung ist für den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs allerdings hilfreich.

Die Eumedias Heilberufe AG setzt hingegen eine Ausbildung oder ein Studium sowie mindestens 2 Jahren Berufspraxis im Gesundheitswesen voraus. Auch die Universität Hamburg macht eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie einschlägige Kenntnisse im Bereich Gesundheit und Soziales zur Voraussetzung.

Wie läuft die Praxismanagement Weiterbildung ab?

Die Praxismanagement Ausbildung kann je nach Anbieter wenige Tage oder mehrere Jahre dauern. In der Regel absolvierst Du die Weiterbildung neben dem Beruf. Die Ausbildung zum Praxismanager oder  zur Praxismanagerin ist nicht staatlich geregelt. Es existiert daher weder ein vorgeschriebenes Curriculum noch eine einheitliche staatliche Abschlussprüfung. Je nach Anbieter unterscheiden sich die Inhalte, der Ablauf und der Abschluss der einzelnen Praxismanagement Weiterbildungen.

Studierende berichten von ihrer Praxismanagement Weiterbildung an der EUMEDIAS Heilberufe AG.

Inhalte

Die Inhalte Deiner Praxismanagement Weiterbildung reichen von Betriebswirtschaft über Recht bis hin zu Kommunikation. Die genauen Inhalte können von Anbieter zu Anbieter leicht variieren. Folgende Themen begegnen Dir in der Regel während Deiner Praxismanagement Weiterbildung:

  • Grundlagen der Betriebswirtschaft
  • Praxisorganisation
  • Personalführung
  • Personalmanagement
  • Patientenmanagement/Kommunikation
  • Konflikt- und Krisenmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Recht
  • Praxismarketing

Ablauf und Abschluss

Der Ablauf Deiner Praxismanagement Weiterbildung hängt von Deinem Lehrgang ab. Die Lehrgangsdauer reicht von wenigen Tagen bis hin zu 2 Jahren. Die Praxismanagement Ausbildung ist in der Regel als berufsbegleitende Weiterbildung ausgelegt und findet entweder im Fernunterricht oder als Abend- und Wochenendlehrgang statt. Du schließt Deine Praxismanagement Weiterbildung mit einem institutsinternen Zertifikat ab, das Dir die erlernten Kenntnisse bescheinigt. Nach erfolgreichem Abschluss Deiner Praxismanagement Weiterbildung erhältst Du ein institutsinternes Zertifikat. Die Anforderungen, die Du erfüllen musst, um das Zertifikat zu bekommen, sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. An der Apollon Hochschule bearbeitest Du 7 Fallaufgaben aus verschiedenen Bereichen und hältst eine Abschlusspräsentation über Dein Praxis-Projekt. Das ILS verleiht Dir bereits nach erfolgreicher Teilnahme am Fernlehrgang sowie der Bearbeitung aller Einsendeaufgaben ein Abschlusszeugnis, das Deine erworbenen Kenntnisse bestätigt. Möchtest Du darüber hinaus ein Abschlusszertifikat haben, musst Du auch hier verschiedene Fallaufgaben bearbeiten und eine Abschlussklausur bestehen. An der Universität Hamburg musst Du neben der erfolgreichen Teilnahme an allen Modulen eine Projektarbeit schreiben.

Wie anerkannt ist die Weiterbildung?

Die Weiterbildung zum Praxismanager macht Dich zu einer Fachkraft im Gesundheitswesen und ermöglicht Dir, in eine Führungsposition innerhalb des Gesundheitswesens aufzusteigen. Die institutsinternen Zertifikate, die Dir bei erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung verliehen werden, besitzen keine dem Bachelor- oder Masterabschluss ähnliche staatliche Anerkennung. Sie sind bei Arbeitgebern aber dennoch sehr angesehen – nicht nur aufgrund der erworbenen Kenntnisse, sondern auch, weil Du durch die berufsbegleitende Weiterbildung Belastbarkeit bewiesen hast. Im Einzelnen hängt das Ansehen Deines Zertifikates vom Renommee des Institutes ab, an dem Du Deine Praxismanagement Ausbildung absolvierst. Bei einigen Anbietern kannst Du das Zertifikat „Praxismanager“ von der Industrie- und Handelskammer erwerben. Aufgrund der großen Bekanntheit und des Ansehens der IHK besitzt dieser Abschluss eine hohe Anerkennung. Informiere Dich über die Bewertungen der Praxismanagement Weiterbildungen auf FernstudiumCheck und lies die Erfahrungsberichte der Absolventen.

Wie sieht das Berufsbild eines Praxismanagers aus?

Als Praxismanager oder Praxismanagerin bist Du meist in mittelgroßen bis großen Unternehmen des Gesundheitswesens, wie Arztpraxen oder Apotheken, tätig. Hierarchisch stehst Du hier zwischen dem Praxis- oder Apothekeninhaber und dem restlichen Personal, das Du in der Regel anleitest, führst und kontrollierst. Deine Hauptaufgabe ist die Entlastung Deines Chefs in den Bereichen Organisation und Verwaltung. Dein Handeln ist dabei stets an der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens und der Patientenzufriedenheit orientiert.

Wo bin ich als Praxismanager tätig?

Nach Deinem Praxismanagement Studium wirst Du in der Regel in größeren Arztpraxen eingesetzt. Prinzipiell steht Dir aber auch der Weg in größere Betriebe des Gesundheitswesens, wie etwa Krankenhäuser, offen. Folgende Arbeitsorte kommen für Dich infrage:

  • Arztpraxen
  • Zahnarztpraxen
  • Tierarztpraxen
  • Apotheken
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Tageskliniken
  • Ambulante Einrichtungen
  • Krankenhäuser

Welche Aufgaben hat ein Praxismanager?

Die zentrale Aufgabe des Praxismanagers ist es, die Praxis wirtschaftlich erfolgreich zu organisieren. Er ist für den reibungslosen Ablauf des gesamten Praxisalltages zuständig, von A wie Abrechnungswesen bis Z wie Zeitmanagement. Der genaue Verantwortungsbereich des Praxismanagers hängt dabei entscheidend vom Praxisinhaber ab, der das Tätigkeitsfeld festlegt. In der Regel übernimmst Du als Praxismanager folgende Aufgaben:

  • Praxisverwaltung
  • Personalführung
  • Interne und externe Kommunikation
  • Überwachung und Kontrolle von Arbeitsabläufen
  • Einhaltung gesetzlicher Richtlinien überwachen
  • Terminierung / Zeitmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Marketing

Welches Gehalt verdiene ich als Praxismanager?

Mit durchschnittlich 2.200 € im Monat liegt Dein Gehalt als Praxismanagers im unteren Drittel der Managergehälter. Das Einkommen variiert im Einzelfall jedoch stark, von unter 1.000 € monatlich bis hin zu Spitzenlöhnen von über 5.000 €. Wichtige Faktoren, die Dein Gehalt bestimmen, sind unter anderem die Größe des Unternehmens, Deine Berufserfahrung und das Bundesland. Darüber hinaus spielt Dein Geschlecht eine bedeutende Rolle. Das Gehalt von Praxismanagern fällt deutlich höher aus, als das ihrer weiblichen Kollegen. Die nebenstehende Tabelle gibt Dir einen Einblick in das durchschnittliche Gehalt eines Praxismanagers.

Durchschnittliches Gehalt*
Männer3.000 €
Frauen2.000 €
Durchschnitt2.200 €
*) in brutto / monatlich
Jetzt Gehalt eintragen

Welche Berufsaussichten habe ich als Praxismanager?

Die Praxismanagement Weiterbildung qualifiziert Dich für eine führende Position in Unternehmen des zukunftsträchtigen Gesundheitswesens. Deine Berufsaussichten nach der Weiterbildung sind gut. Angesichts der rasanten Veränderung und des zunehmenden Konkurrenzdrucks im Gesundheitsbereich setzen immer mehr Unternehmen hier Fachkräfte ein, die ihre Betriebe wirtschaftlich organisieren. Ideale Karrierechancen haben vor allem diejenigen, die vor und während der Praxismanagement Weiterbildung bereits Berufserfahrung im Gesundheitswesen gesammelt haben.