Wissensmanagement Weiterbildung

Wissensmanagement Weiterbildung

Du liebst es, Wissen weiterzugeben und bist außerdem ein absolutes Organisationsgenie? Du möchtest Dich für eine Tätigkeit auf Managementebene qualifizieren? In dem Fall bietet sich für Dich eine Wissensmanagement Weiterbildung an. Was Dich dabei in Sachen Inhalte, Ablauf und Voraussetzungen erwartet, liest Du im Folgenden.

Was ist eine Wissensmanagement Weiterbildung?

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels und eines flexiblen Personalmarktes gestaltet es sich für Unternehmen zunehmend schwieriger, Wissen im Unternehmen zu halten und zu sichern. Wissensmanager sind dafür zuständig, Strukturen einzuführen sowie zu optimieren, die das Know-how der Mitarbeiter im Unternehmen zentral verfügbar und nutzbar machen. Durch eine Wissensmanagement Weiterbildung lernst Du die dazu notwendigen Methoden.

Anbieter Wissensmanagement Weiterbildung

Welche Inhalte erwarten mich?

Die Wissensmanagement Weiterbildungen setzen je nach Anbieter unterschiedliche Schwerpunkte. Manche konzentrieren sich beispielsweise stärker auf die technische Umsetzung, während andere besonders das Management der eigenen Wissensressourcen in den Blick nehmen. Diese Inhalte können Dir grundsätzlich begegnen:

  • Modelle des Wissensmanagements
  • Prozesse im Wissensmanagement
  • Netzwerken
  • Persönliches Wissensmanagement
  • Betriebliches Wissensmanagement
  • Technologien für das Wissensmanagement

Wie läuft eine Wissensmanagement Weiterbildung ab?

Die Dauer der Wissensmanagement Weiterbildung umfasst einen bis 18 Monate – je nach Intensität der vermittelten Inhalte und der Art des Lehrgangs. Die meisten Kurse absolvierst Du in Form eines weiterbildenden Fernstudiums. Das bedeutet, dass Du selbstständig von Zuhause aus mit Studienheften lernst, die Dir Dein Anbieter regelmäßig zusendet. Zusätzlich zu den Selbstlernphasen besuchst Du Seminare vor Ort. Diese geben Dir die Möglichkeit, Dein Wissen zu überprüfen und in praktischen Aufgaben anzuwenden. Das letzte Präsenzseminar ist meist verpflichtend, da Du dann die Abschlussprüfung schreibst. Gegen Ende der Weiterbildung ist darüber hinaus eine Projektarbeit oder Fallstudie üblich.

Anschließend händigt Dir Dein Anbieter das Zertifikat aus. Belegst Du einen Vorbereitungslehrgang für die IHK-Prüfung, führst Du die Leistungsabfrage dort ab. Anschließend darfst Du den Titel “Wissensmanager IHK” tragen. Die Weiterbildung in Wissensmanagement kannst Du bei unterschiedlichen privaten Bildungsinstituten sowie an vereinzelten Hochschulen absolvieren.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Wissensmanagement Weiterbildung erfüllen?

Die Aufnahemebedingungen unterscheiden sich je nach Bildungsinstitut. So kannst Du bei den einen Anbietern ohne besondere Vorkenntnisse mit Deiner Weiterbildung beginnen, während andere ein Erststudium beziehungsweise die Hochschulreife oder eine Berufsausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung.

Gemeinsam haben die verschiedenen Wissensmanagement Weiterbildungen, dass sie sich an Berufstätige richten, die bereits Führungsaufgaben wahrnehmen oder übernehmen möchten. Stehst Du noch am Anfang Deiner Karriere, könnte für Dich auch ein Wissens- und Informationsmanagement Studium infrage kommen.

Eine Frau schaut am Laptop ins unternehmenseigene Wissensmanagement-System

Wie anerkannt ist die Wissensmanagement Weiterbildung?

Bei den Abschlüssen der Wissensmanagement Weiterbildungen handelt es sich um institutsinterne Zertifikate oder Hochschulzertifikate. Die Anerkennung hängt vom Ansehen des Bildungsanbieters ab. IHK-Abschlüsse sind in der Wirtschaft bekannt und genießen deshalb ein hohes Ansehen.

Am besten klärst Du mit Deinem Arbeitgeber vor Beginn des Lehrgangs, welche Karrieremöglichkeiten sich durch die Weiterbildung zum Wissensmanager ergeben. Erfahre hier mehr zum Gehalt des Wissensmanagers.

Weitere Management Weiterbildungen

Wie hilfreich war diese Seite?

Das sagen andere:
Gesamtbewertung: 4.4
Bewertungen: 29