Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium

Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium

Du liebst den Umgang mit Zahlen? Du begeisterst Dich für die betriebswirtschaftlichen Prozesse einer Gesundheitseinrichtung und möchtest mal ganz nach oben? Dann ist ein Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium das Richtige für Dich. Lies im Folgenden mehr zu Studieninhalten, den Wegen in den Beruf und Deine Karrierechancen.

Warum Sozial- und Gesundheitsmanagement studieren?

Das Gesundheitswesen hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Arbeitgeber in Deutschland entwickelt. Ein Grund dafür ist zweifelsohne der demografische Wandel, der in der Gesellschaft weiter voranschreitet und damit die Zahl der Pflege- sowie Behandlungsbedürftigen drastisch zunimmt. Es braucht neben Pflegern und Krankenschwestern vor allem gutes Fachpersonal zur Führung und Kontrolle von sozialen sowie medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Krankenkassen oder Pharmaunternehmen. Hierauf bereitet Dich ein Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium optimal vor.

Anbieter Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium

Welche Studieninhalte erwarten mich?

Die Inhalte setzen sich aus klassischen betriebswirtschaftlichen Themen des Managements und medizinischem Grundwissen zusammen. So bereitet Dich das Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium perfekt auf eine leitende Aufgabe in der Gesundheitsbranche vor. Grundsätzlich begegnen Dir folgende Module:

  • Betriebswirtschaftslehre im Sport
  • Rechnungswesen
  • Volkswirtschaft
  • Prozessmanagement
  • Unternehmensführung

Weiterhin beschäftigst Du Dich mit der medizinischen Versorgung sowie Prävention, lernst verschiedene psychosoziale Prozesse kennen und eignest Dir die Fähigkeit an, Personal zu führen.

Wie läuft das Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium ab?

Das Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium absolvierst Du im gängigen Bachelor und Master System innerhalb von 6 Semestern. Im Grundstudium eignest Du Dir vor allem Grundlagen im Management an, während Du Dich ab dem dritten Semester auf die fachspezifischen Themen der Gesundheitsbranche spezialisierst. Ebenso vermittelt Dir Deine Hochschule medizinische Grundlagen im Laufe des Studiums.

Abschluss und Bachelorarbeit

Im letzten Semester Deines Studiums schreibst Du Deine Bachelorarbeit. An manchen Hochschulen fließt zusätzlich noch ein Kolloquium in Deine Abschlussnote ein, bei dem Du das Thema Deiner Bachelorarbeit einer Kommission vorstellst. Auch eine gesonderte Abschlussprüfung kommt in einigen Fällen auf Dich zu. Dein Studium schließt Du je nach Gewichtung der Studieninhalte mit dem akademischen Grad des Bachelor of Arts (B.A.) oder dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab und kannst anschließend auf Wunsch einen Master Studiengang beginnen.

Welche Studienmöglichkeiten stehen mir offen?

Vor allem Fachhochschulen bieten das Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium an. Aber auch einige Universitäten haben einen entsprechenden Studiengang im Angebot. Die genaue Benennung variiert von Hochschule zu Hochschule, die Inhalte bleiben aber weitestgehend gleich. Neben Sozial- und Gesundheitsmanagement ist beispielsweise auch der internationale Name Health Care Management weit verbreitet.

Als Alternative zu einem üblichen Präsenzstudium, hast Du die Möglichkeit, Dich für ein duales Studium zu entscheiden. Dabei sammelst Du parallel zum Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium berufliche Praxis in einem Unternehmen. Dort absolvierst Du eine Berufsausbildung oder ein Langzeitpraktikum im Gesundheitswesen. Dies bietet Dir Vorteile beim späteren Jobeinstieg nach dem Studium.

Außerdem kannst Du Dich für ein Fernstudium entscheiden, welches zumeist Fernhochschulen im Programm haben. Teilweise findest Du auch an Universitäten Fernlehrgänge im Bereich Sozial- und Gesundheitsmanagement oder einem verwandten Themengebiet. Mit einem Fernstudium erlangst Du einen Bachelor oder Master Abschluss in freier Zeiteinteilung auch neben dem Beruf.

Kann ich Sozial- und Gesundheitsmanagement im Ausland studieren?

Als Studiengang Health Care Management lässt sich Sozial- und Gesundheitsmanagement ebenso im Ausland studieren. Deine während des Studiums erworbenen Fremdsprachenkenntnisse und die internationale Ausrichtung des Studiengangs verbessern nach dem Abschluss auch in Deutschland Deine Chancen, schnell ins Berufsleben einzusteigen. Gerade Master Programme finden sich in vielen Nachbarländern, etwa den Niederlanden oder in weiter entfernten Ländern.

Frauen in einem Yogakurs

Welche Voraussetzungen muss ich für ein Gesundheitsmanagement Studium erfüllen?

Für das Sozial- und Gesundheitsmanagement Studium benötigst Du an den meisten Bildungsinstituten die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Viele Fachhochschulen nehmen auch Bewerber mit abgeschlossener Berufsausbildung im Gesundheitswesen auf. An persönlichen Qualifikationen solltest Du vor allem Interesse für den Bereich Medizin und Gesundheit mitbringen. Darüber hinaus sind strategisches Denken sowie ein gutes Verständnis für Zahlen und Finanzen unabdingbar.

Welche Berufsaussichten habe ich als Sozial- und Gesundheitsmanager?

Das Gesundheitswesen ist bereits heute einer der größten Arbeitgeber Deutschlands und befindet sich immer noch im Wachstum. Daher kannst Du von guten Berufsaussichten ausgehen. Durch die Praxisnähe des Sozial- und Gesundheitsmanagement Studiums erhältst Du eine optimale Vorbereitung auf den Job. Mithilfe von Praktika oder gar einem dualen Studium fällt Dir der Berufseinstieg leichter.

Als Sozial- und Gesundheitsmanager bist Du in einer leitenden Position im Gesundheitswesen tätig. Du kümmerst Dich um die Organisation und die Finanzen von Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Arztpraxen. Alternativ trägst Du in Pharmakonzernen und Krankenkassen zur Verbesserung des Gesundheitssystems bei. Dabei übernimmst Du vor allem betriebswirtschaftliche Aufgaben, verlierst aber die medizinische Praxis nie aus dem Blickfeld. Deine Tätigkeiten als Sozial- und Gesundheitsmanager sind vielfältig. Je nach Einsatzgebiet verantwortest Du folgende To-dos:

  • Finanzplanung
  • Medikamentenbestellung
  • Personalplanung
  • Ablaufoptimierung
  • Controlling
  • Schulungsunterlagen erstellen
  • Beratungsgespräche führen

Wo bin ich als Sozial- und Gesundheitsmanager tätig?

Überall in der Gesundheitsbranche sind Sozial- und Gesundheitsmanager gefragt. Du kannst in der Leitung eines Krankenhauses oder eines Pflegeheims arbeiten oder Du bist bei einer Krankenkasse tätig. Auch in der Wirtschaft insbesondere bei Pharmaunternehmen findest Du als Sozialmanager oder Gesundheitsmanager eine Anstellung. Branchenfremde Unternehmen, die ein eigenes Gesundheitsmanagement betreiben, stellen ebenfalls Sozial- und Gesundheitsmanager ein. Zusätzlich hast Du die Möglichkeit, in staatlichen Einrichtungen wie bei Ministerien oder Behörden zu beginnen.

Welches Gehalt verdiene ich als Sozial- und Gesundheitsmanager?

Im Vergleich zu anderen Berufen im Management fällt das durchschnittliche Einkommen des Sozial- und Gesundheitsmanagers eher gering aus. Dies liegt an den allgemein oft niedrigen Gehältern im Gesundheitswesen. Im Einzelfall ist aber durchaus ein höherer Verdienst zu erzielen. Auch langfristig bietet die Branche hohes Potenzial, was sich positiv auf die Gehälter der Manager auswirkt. Die Tabelle gibt Dir einen Überblick über Dein mögliches Gehalt in dieser Branche.

Gehalt*
Einstieg2.550 €
Durchschnitt2.800 €
*) in brutto / Monat
Jetzt Gehalt eintragen

Weitere Management Studiengänge

Wie hilfreich war diese Seite?

Das sagen andere:
Gesamtbewertung: 4.9
Bewertungen: 19